Lebensraum Leugene

Karst und Karstquellen – ein natürlich entstandenes Kanalsystem

Unter Karst versteht man in der Geologie und Geomorphologie Landformen, die vorwiegend durch Lösungs- und Kohlensäureverwitterung entstanden sind. Dieser Verwitterungsform unterliegen die Kalke des Juras, in welchen das Regenwasser zum Teil in grossen zusammenhängenden Höhlensystemen abfliesst. Aufgrund des schnellen Abflusses wird das Grundwasser in Karstgebieten manchmal nur ungenügend gereinigt. Oft muss das Trinkwasser von Karstquellen künstlich aufbereitet oder nach grossen Regenereignissen, wenn das an der Karstquelle hervortretende Wasser zusätzlich mit Schwebstoffen verunreinigt ist, verworfen werden. Aufgrund des grossen Einzugsgebietes von Karstquellen ist das Ausscheiden von Schutzzonen in Karstgebieten eine komplizierte Angelegenheit.

Im Einzugsbereich der Leugene befinden sich entlang des Jurasüdfusses mehrere Karstquellen und zahlreiche spontane Wasseraufstösse. Während die beiden Leugenequellen bei Bözingen rund 10 Prozent des Trinkwassers der Stadt Biel abdecken, liefert die Kirchquelle Pieterlen praktisch den gesamten Trinkwasserbedarf für das Dorf. Im Gegensatz zu andern Wasseraustritten aus Kalkgestein ist die Wasserqualität beider Karstquellen im Einzugsgebiet der Leugene stets einwandfrei, was auf eine lange Verweildauer des Wassers im Untergrund schliessen lässt.

Kirchquelle Pieterlen

Mit dem Neubau der Quellfassung der Kirchquelle Pieterlen im Jahre 1999 wurden die Wasseraufstösse freigelegt. Sie sind im grossen Quellraum jederzeit sicht- und kontrollierbar. Die Seitenwände und das Gewölbe sind mit einer Natursteinverkleidung versehen. Das Quellbecken ist unter dem Wasserspiegel beleuchtet, die natürlichen Wasseraufstösse können beobachtet werden. Die Quellschüttung ist unterschiedlich, sie schwankt zwischen 600 und 5’000 l/min. Das Mittel beträgt rund 1'000 l/min. Die Trinkwasserversorgung von Pieterlen wird durch die Burgergemeinde Pieterlen betrieben. Sie ist Eigentümerin des Werkes. Das Überschusswasser aus der Kirchquelle wird im nahegelegenen Burgsee gefasst und via Dorfplatz der Leugene zugeleitet.

Beat Aeschbacher
Karst Blick in den Quellraum der Kirchquelle Pieterlen