Lebensraum Leugene

Torf

Entstehung von Torf

Torf entsteht als letzte Stufe der Verlandung im Uferbereich von Seen oder in Mooren, wo aufgrund der Wassersättigung des Bodens und dem damit verbundenen Luftabschluss kaum noch mikrobiologische Aktivität vorhanden ist und die Zersetzung der abgestorbenen Pflanzenreste gehemmt wird. Bei Torf handelt es sich um ein organisches Sediment, d.h. um ein Sediment, welches zu einem Grossteil aus unvollständig zersetzten Pflanzenresten besteht.

Quelle: Wikipedia

Torf – nicht nur unerwünscht

In der kohlearmen Schweiz spielte Torf als Brennstoff eine bedeutende Rolle. So wurden die mehrere Meter mächtigen Torfschichten des Grossen Mooses für Heizzwecke industriell abgebaut. Da Torf ein Vielfaches des Eigengewichtes an Wasser speichern kann, wird er auch oft als Kultursubstrat verwendet. Dazu wird er mit Kalk neutralisiert und mit Nährsalzen und weiteren Zuschlagstoffen wie Ton oder Sand aufgebessert.

Quelle: Matthias Nast 2006, Die Geschichte der Juragewässerkorrektion; Verein Schlossmuseum Nidau

Torf – ein problematischer Baugrund

Torf ist wie die Seekreide geotechnisch äußerst problematisch, da seine Standfestigkeit sehr gering ist. Trocknet der Torf z.B. aufgrund von Drainierungen oder Niederschlagsdefiziten in trockenen Jahren aus, verliert er einen Grossteil seines Volumens und es kommt zu grossflächigen Setzungen. Zudem beginnen sich die trocken gelegten Pflanzenreste langsam zu zersetzen, was einen weiteren Volumenverlust mit sich bringt. Solche grossflächigen, langjährigen Setzungen werden auch im Leugene-Tal gemessen. Da sich die Wohn- und Gewerbezonen immer weiter in Gebiete, in welchen vorwiegend Verlandungssedimente anstehen, ausdehnen, sind von den grossflächigen Setzungen zunehmend auch Wohn- und Gewerbebauten betroffen.

Torf – ein natürlicher «Gewässerverschmutzer» (oily films)

Aufgrund der in den Pflanzenresten enthaltenen Gerbstoffe bewirkt Torf eine leichte Bräunung des Wassers (Schwarzwassereffekt). Durchfliesst Grundwasser Torfschichten, kann es eine leicht bräunliche Farbe annehmen. Beim Austritt in ein Oberflächengewässer bildet sich dann oft ein ölig schimmernder Film auf dem Fliessgewässer. Dieses Phänomen ist als «oily films» bekannt und wird gemäss der gängigen Lehrmeinung durch aus den Torfschichten herausgelösten Eisen- und/oder Kalzium-Humaten hervorgerufen.

Torf

Torf

Torf
«Oily films» treten im Leugenetal häufig auf.