Lebensraum Leugene

Pieterlenmoos

Erste Drainagearbeiten im Pieterlenmoos, in der Sumpflandschaft zwischen Biel und Pieterlen wurden bereits vor der Zeit der ersten Juragewässerkorrektion (1868 bis 1891) durchgeführt. Der feuchte Landstreifen zwischen Jurasüdfuss und Büttenberg mit seinen sauren Gräsern eignete sich damals lediglich zum Heuen und Emden oder als Weidland für die Geissenbauern. Das Moosland eignete sich nicht zum Pflanzen von Kartoffeln, Runkeln oder gar für Getreide.  

Vgl. den Text von Heinz Rauscher: Pieterlen und seine Nachbarn, 2000 Jahre Geschichte und Geschichten, Band III/2
Sumpflandschaft zwischen Biel und Pieterlen: Ausschnitt aus der General Charte der Juragewässer; aufgenommen 1816/1817
Sumpflandschaft zwischen Biel und Pieterlen: Ausschnitt aus der General Charte der Juragewässer; aufgenommen 1816/1817
gezeichnet durch J.Opfikofer


Leugenental 1876: Der Ausschnitt aus der Siegfriedkarte zeigt erste Drainagen rund um Pieterlen, welche an die Leugene angeschlossen sind.
Leugenental 1876: Der Ausschnitt aus der Siegfriedkarte zeigt erste Drainagen rund um Pieterlen, welche an die Leugene angeschlossen sind.