Lebensraum Leugene

Drei Partner vollenden ein Werk

Einst vom Rhonegletscher angeschwemmt erinnert nun der Findling im Sinne eines Gedenksteins im Dreigemeindegebiet in der Aeglere an die Gesamtmelioration Lengnau – Pieterlen – Meinisberg, den Ausbau und die Renaturierung der Leugene und den Bau der A5.

In Abhängigkeit voneinander wurden die drei Werke Jahre im 2006 vollendet Sie haben die Landschaft in und um die drei Dörfer komplett umgestaltet. Die Autobahn A5 und deren Anschlussbauwerke prägen nun das Landschaftsbild. Die Strassenverbindungen mussten angepasst werden und es entstanden neue Flurwege. Sie dienen zur Bewirtschaftung der zusammengelegten landwirtschaftlichen Parzellen und der Naherholung für die Menschen. Der ökologisch stark aufgewertete Leugenebach musste teilweise in ein neues Bachbett gelegt werden.

Die lange Planungs- und eigentlich kurze Bauphase der drei Werke war nicht nur negativ. Unter dem Druck der Expo.2002 wurde rasch  gebaut. Die neu strukturierte Landschaft mit vielen naturnahen Elementen entschädigt die Grundeigentümer und die Menschen in den drei Dörfern für den einschneidenden Autobahn-Strich in der Landschaft. Die Bauarbeiten an den drei Werken wurden im Jahre 2005 grösstenteils abgeschlossen.

Am 21. September 2005 besiegelten die Verantwortlichen die Bauphase mit einer kleinen Feier beim Erinnerungsstein in der Aeglere.

Beat Aeschbacher


Alfred Aechlimann, Paul Schaad, Beat Aeschbacher
Alfred Aechlimann, Paul Schaad, Beat Aeschbacher